Beziehung

Mit einem Gemüse leben oder alleine bleiben?


Ich bin seit 13 Jahren verheiratet. Und während all dieser 13 Jahre bin ich in einem ständigen Kampf, in einem unsichtbaren Kampf und in einer ungleichen Konkurrenz. Ich habe Probleme mit meinem eigenen Mann. Als wir heirateten, war Vanya hübsch, breitschultrig, locker, trug schwere Taschen zur Wohnung, wischte das Geschirr nach dem Abendessen ab und kochte manchmal sogar ein einfaches Mittagessen. Und wir teilten die Reinigung - ein Teil seiner Pflichten, ein Teil von mir. Vanya hatte zwei Jobs - eine in der Nachtschicht - er träumte davon, sein eigenes Haus zu bauen und sich auf den Philippinen auszuruhen. Es gab ein Ziel, Vanya hatte ein Verlangen, und er ballte die Fäuste und ging auf seine Wünsche zu.

Je mehr Zeit wir im Status eines Mannes und einer Frau waren und wir gemeinsame Kinder bekamen, desto mehr veränderte sich Vanya und war weit davon entfernt, die besten zu sein. Seit 10 Jahren sitzt er als Wachmann in einem Supermarkt und möchte nichts anderes suchen - und das ist eine bequeme Arbeit, Schicht, und Sie müssen nichts Besonderes tun. Das Gehalt erhielt einen Cent, der hauptsächlich für sich selbst ausgegeben wurde. Die Träume, ein Haus zu besitzen, sind ebenso in Vergessenheit geraten wie der Urlaub auf den Philippinen. Vanya räumte das Geschirr nicht auf, hinterließ schmutzige Wäsche in den Ecken der Wohnung, rief mich an und verlangte ein Abendessen, wenn ich zu spät bei der Arbeit war, und hatte keine Ahnung, wie sich die Waschmaschine einschaltete. Vanya wollte nichts und lebte so, wie er sich wohl fühlte, ohne sich mit seiner Frau und seinen Kindern zu belasten.

Wir haben viel geflucht, die Beziehungen geklärt, sich gegenseitig behauptet und jedes Mal keinen Ausweg gefunden. Wie sich herausstellte, war mein Mann mit allem zufrieden, und was, wie sie sagen, nicht zu mir passt, ist mein Problem. Ich habe mehrmals ernsthaft darüber nachgedacht, eine Scheidung einzureichen. Einmal habe ich sogar die Kinder mitgenommen und war in einer gemieteten Wohnung untergebracht, konnte es aber selbst zwei Wochen nicht ertragen und kehrte in den hungrigen Van, eine schmutzige Wohnung und einen leeren Kühlschrank zurück.

Tief im Inneren wusste ich, dass ich meinen Mann liebte, was auch immer er war. Ich erinnerte mich an eine Zeit, in der wir jung waren und gerade getroffen hatten, unsere ersten Termine und Werbung, eine Hochzeit und den Beginn des Familienlebens. Ich selbst rechtfertigte ihn und fand eine Erklärung für seinen Infantilismus und seine Hilflosigkeit. Es war, als würden zwei Leute in mir kämpfen - einer war bereit, einen Scheidungsantrag zu beantragen, und der andere meinte, wir hätten zu viel mit ihrem Mann zu tun, und es wäre zu schwierig, alles abzuschneiden.

Ich lebe noch bei Vanya und arbeite auch wie ein Ochse, räume auf, koche und streichle mich, prüfe den Unterricht für Kinder in den Intervallen und quäle mich immer noch mit der Frage - mache ich das Richtige? Und anscheinend werde ich niemals eine Lösung für dieses Problem finden ...