Beziehung

5 Enttäuschungen jeder verheirateten Frau


Die Ehe ist nicht nur eine großartige Hochzeit, Ringe, Treueeid und ewige Flitterwochen, sondern auch Schwierigkeiten, Zugeständnisse, Probleme und die Annahme Ihres Partners. Was verdirbt also das Leben verheirateter Frauen?

Mangel an Flirt und anderen Männern

Ja, wenn Sie durch die Ehe verbunden sind, können Sie frivole Dates, Flirten, Flirten und Treffen mit anderen Männern vergessen. All dies ist leicht möglich, wenn Sie zwischen 50 und 60 Jahre alt sind, aber bei 25 bis 30 Jahren ist es natürlich schwierig, sich dies sofort zu berauben. Sie können nicht mehr in der Taverne mit dem schönen Mann tanzen, den Sie mochten, und dann ohne Gewissensbisse zu seinem Haus zu winken und für die Nacht zu bleiben - Sie sind eine anständige verheiratete Frau.

Die Notwendigkeit, über jeden Schritt zu berichten

Jetzt können Sie den Abend nicht alleine verbringen, weil Sie sich schlecht fühlen, bei einem Freund übernachten oder mit der Gesellschaft Ihrer Freunde in den Urlaub fahren - all dies muss mit Ihrem Mann abgestimmt werden. Denn sonst wird er Sie einfach nicht verstehen, aber das Maximum wird stark beleidigt und hört auf zu vertrauen.

Die Notwendigkeit, mit den Verwandten ihres Mannes zu rechnen

Machen Sie sich bereit, ob Sie wollen oder nicht, Sie müssen lernen, mit den Eltern des Ehemanns, seinen Schwestern, Brüdern, Großmüttern, Großvätern, Neffen und sogar mit der zweiten Cousine Tante Valia eine gemeinsame Sprache zu finden. Weil sie alle Vollmitglieder seiner Familie sind und jeder seine eigene Meinung, Meinung und Position hat, die berücksichtigt werden muss.

Mangel an Einsamkeit

Ja, seltsamerweise beginnt es im Laufe der Zeit zu belasten. Manchmal möchten Sie einfach nur den ganzen Tag machen, was Sie wollen: den ganzen Tag in einem Pyjama vor dem Fernseher liegen, Wein trinken, mit Ihrer Freundin über schöne Penner der Fußballspieler sprechen und sich niemals jemandem melden.

Dauerhafte Reinigung

Ein Mann in einem Haus kann mit einer Katze oder einem Hund verglichen werden: Sie verderben ständig etwas, verderben es, lassen Schmutz und Wollknäuel zurück. Bei einem Mann ist alles genau gleich, außer dass es keine Wolle gibt. Wenn Sie zusammen wohnen, wird die Reinigung zwei- oder dreimal so groß. Selten bringt ein Ehemann schmutzige Wäsche in die Waschmaschine, spült ab und hinterlässt keine Essensstücke im ganzen Haus. Und Sie müssen natürlich alles aufräumen.