Kognitiv

Diese fünf Dinge waren in der Sowjetunion keineswegs für jeden erschwinglich.

Pin
Send
Share
Send
Send



In der UdSSR haben die Menschen hart gearbeitet, um sich und ihre Familien ein gutes Leben zu sichern. Trotzdem hatte nicht jeder genug Geld für Dinge, die jetzt für uns völlig banal geworden sind.

Auto

Eine sehr teure Sache, die natürlich nicht für jeden erschwinglich war. Einige Bürger könnten jedoch ein Auto zu Sonderkonditionen erhalten, um besondere Dienstleistungen für den Staat zu erbringen. Für den größten Teil des Autos blieb jedoch ein Luxusartikel.

Radio-Kassettenspieler

Ein noch größerer Luxus galt als Autoradio. Ein Mann, der nicht nur mit dem Auto reiste, sondern auch Musik hören konnte, galt als einzigartig beneidenswerter Bräutigam.

Tonbandgerät

Und um der coolste Typ in der Gegend zu werden, genügte es, ein Tonbandgerät zu kaufen. Sie waren zwar zu dieser Zeit fabelhaftes Geld wert, und es wurde nicht empfohlen, sie im Innenhof zu glänzen, da dies unerwünschte Aufmerksamkeit auf die Finanzlage ziehen könnte.

Waschmaschine

Viele Frauen mussten einfach an den Händen gewaschen werden, nur weil sie sich eine Waschmaschine nicht leisten konnten. Die Wäsche musste gekocht und in Seifenwasser eingeweicht werden, was physikalisch sehr schwierig war und manchmal mehrere Stunden dauerte.

Windeln

Sie werden die sowjetischen Mütter nicht beneiden - die Hauswirtschaft war früher viel langweiliger als jetzt. Mit Windeln war auch eng - obwohl sie aus dem Ausland gebracht wurden, aber sie waren so teuer, dass sich nur die reichsten Menschen sie leisten konnten.

Pin
Send
Share
Send
Send