Das Leben

Ich wurde eine wahre Schönheit, als ich lernte, andere auszuspucken


Ich kenne Irku seit seiner Studentenzeit. Es hat immer etwas gefehlt: Selbstvertrauen, Weiblichkeit, Zärtlichkeit, Sanftmut, die Fähigkeit, die eigene Meinung zu verteidigen. Zu groß, eckig, zu dünn, mit einem Schock hellroter Haare und alle mit Sommersprossen übersät, setzte sie sich ganz in die hinterste Reihe und neigte den Kopf nach unten, um nicht aufzufallen.

Ira hat sich immer für einfach gehalten. Im Schatten hellerer Kommilitonen bemerkte niemand sie besonders. Die Jungs nahmen es nur als Freund wahr und lachten über einen ungewöhnlichen Auftritt. Ira war verlegen, errötete, hielt aber alles für selbstverständlich: keine Schönheit, wohin sie gehen sollte.

Bei den Kleidungsstücken zog Ira unbequeme, unscheinbare Kleidungsstücke vor - keine leuchtenden Farben, schöne Kleider und hohe Absätze. Auch die Kosmetik hat fast nicht gebraucht. Die Mädchen aus der Gruppe, um es milde auszudrücken, mochten sie nicht und versuchten, Spaß zu haben oder zu stecken. Sie war das gleiche auspeitschende Mädchen, das verspottet, geärgert und als Außenseiter betrachtet wurde.

In ihren 40 Jahren heiratete Ira nie. Irgendwie passierte es im Leben: langweilig, unauffällig, nicht schön, nicht normal. Ira lebte und schaute ständig auf die Meinungen anderer. Einmal zog sie auf einer Betriebsfeier ein enges langes Kleid, High Heels und exquisiten Schmuck an und machte sich bei einem Friseur einen Haarschnitt. Ira mochte ihr Spiegelbild, aber die Angestellten, die mit ihr zusammenarbeiteten, spotteten und verspotteten sie den ganzen Abend und flüsterten in den Ecken miteinander, was Ira verstand - dies war das erste und letzte Mal, dass sie sich entschied, eine richtige Frau zu werden.

Vor ungefähr einem Monat stimmten Ira und ich zu, uns nach einer fast einjährigen Pause zu treffen. Irgendwie gab es keine Zeit, sie konnten nicht zustimmen und es war unmöglich, zusammenzukommen. Und dann kam endlich die Stunde X. Ich saß in einem Café, stützte meinen Kopf mit der Hand ab und wartete auf meinen Freund. Zwei Jungs von 30 Jahren saßen am Nebentisch, diskutierten begeistert und betäubten jeden gelegentlich mit lautem Gelächter.

Dann öffnete sich die Tür des Cafés und ein Mädchen trat ein. Im Café wurde es wie von Zauberhand still, und alle Augen waren auf sie gerichtet. Das Mädchen schaute kurz ins Café, lächelte selbstbewusst und ging zu meinem Tisch. Die Köpfe der Umgebung drehten sich nach ihr um. Das Mädchen war verrückt, wunderschön, einfach umwerfend schön mit dieser sehr lebendigen, echten, bezaubernden Schönheit. Ihr Haar flatterte locker, ihre Augen glitzerten, ihre Lippen lächelten ununterbrochen, ihre Bewegungen waren rosenkranzig und zuversichtlich, und das Erröten glänzte trotzig auf ihren Wangen.

Das Mädchen setzte sich neben mich auf einen Stuhl und dann wurde mir klar, dass es Ira war! Dasselbe ist nicht faltend, nicht schön, ungeschickt und unauffällig Irka! Aber was ist mit ihr in einem Jahr passiert, das wir nicht gesehen haben? Die Zeit verstummte aus einer Pause, und alle um sie herum bewegten sich, begannen sich zu bewegen und setzten ihre Arbeit fort.

„Hallo“, lächelte Ira und sah mich an. "Hallo", sagte ich. Ira trug gewöhnliche blaue Jeans, einen hellgelb-hellen Pullover, bequeme Schuhe an den Füßen und ein paar einfache Armbänder und einen Ring am Arm. Aber sie war so frisch und selbstbewusst, so leicht und distanziert von anderen, dass es schien, als würde sie über alle schweben.

„Äh, was ist passiert? Du bist so ... wunderschön! Du siehst toll aus! “, Fragte ich verblüfft. Zwei Jungs am Nebentisch sahen ständig in unsere Richtung und richteten ihren Freund nicht aus den Augen. Ira lächelte sie an und sah mich mit glücklichen Augen an. "Wie haben Sie das erreicht?" Rest ging? Verliebt? Im Fitnessstudio angemeldet? Gehst du in einen Schönheitssalon? Botox-Stichel? «- Ich begann alle möglichen Optionen zu durchdenken.

Ira stützte ihr Kinn mit ihrer Hand und sagte: „Weißt du, ich habe dieses Jahr viel verstanden und neu gedacht. Ich habe einen tollen Job in mir gemacht. Ich betrat eine neue Ebene des Lebens und fand mich wieder. Kennst du das Geheimnis? Nein, ich habe nicht auf den Malediven gelebt, ich fand mich nicht als reicher Prahler, der in mich investiert und keine Schönheitsaufnahmen macht. Ich habe gerade gelernt, auf die Meinungen anderer Leute zu spucken. Jetzt macht es mir nichts aus, was andere über mich denken. Am wichtigsten denke ich an mich. Sobald ich es verstanden hatte, sobald ich gelernt hatte, mich selbst zu lieben, sobald ich mir selbst einprägte, dass ich schön war, änderte sich alles in meinem Leben. Jetzt weiß ich sicher, dass die schönste Frau die Meinung anderer ist. “ Und Ira sah mich begeistert an.

Unser Gespräch wurde durch die Stimme eines der Jungs am Nebentisch unterbrochen: "Mädchen, kann ich Sie treffen?". Natürlich sprachen diese Wörter Irka an. Sie lachte glücklich und wandte sich bereitwillig dem frischgeprägten Herrn zu.