Psychologie

6 "Glocken", die Sie alt werden - ändern Sie eher Ihr Denken


Eine Midlife-Crisis ist etwas, das von einem Verschwiegenheitsgeheimnis umgeben ist. In der Regel geschieht dies hauptsächlich bei Männern, die in einer solchen Zeit alles tun können, was nur in den Sinn kommt. Aber auch bei Frauen passiert dies manchmal - für jemanden erst nach 40, für jemanden früher - zum Beispiel nach 35. Wie manifestiert sich die Mittelalterkrise bei Frauen?

Du denkst ständig an Alter

Es scheint Ihnen, dass Ihre besten Jahre weit zurückliegen, und dies gibt Ihnen keine Ruhe. Ihre besten Jahre liegen nicht nur hinterher, sondern auch vor Ihnen - weil Sie immer noch voller Kraft und Energie für neue Leistungen sind. Lohnt es sich, sich Sorgen zu machen, auch wenn Sie nicht mehr jung sind?

Alles nervt dich

Sie unternehmen alle möglichen Anstrengungen, um sich nicht in Ihre Angehörigen zu verlieben, aber Sie schaffen es kaum, weil selbst die unbedeutendsten Mängel Sie stören.

Sie werden von Nostalgie gequält

Sie können alte Fotos einfach nicht ansehen - sie verursachen ausnahmslos Melancholie sowie das Gefühl, dass viele Ihrer Ambitionen unerfüllt geblieben sind und Ihre Träume nie in Erfüllung gegangen sind.

Sie sind sehr besorgt um Ihr Aussehen

Eine neue Falte, ein Pickel auf der Nase oder etwas, aus dem graues Haar erscheint, ist für Sie sehr peinlich und frustrierend. Auch wenn Sie schon immer Ihr Äußeres gemocht haben, sind Sie aus nirgendwo Komplexen herausgekommen.

Sie sorgen sich um Ihre Gesundheit

Und wie könnten Sie in Ihrer Jugend Besuche beim Zahnarzt ignorieren und nicht in die Klinik schauen? Jetzt macht selbst das unschuldigste Weh Angst und macht einen Krankenwagen rufen.

Du wurdest paranoid

Nein, Frauen gönnen sich in der Mittelalterkrise überhaupt nichts. Im Gegenteil, sie sperren sich buchstäblich ein, versuchen so sinnvoll und richtig wie möglich zu handeln und versuchen sich und ihre Angehörigen vor jeglichen Gefahren zu schützen, sowohl realen als auch imaginären.