Beziehung

4 wahre Schuldige, warum wählen wir die Männer, die uns vernichten


Die Gründe, warum wir emotional unzugängliche Männer lieben, sind nicht nur mit Emotionen und Psychologie verbunden - sie sind vollständig "biochemisch".

Tatsache ist, dass unser Gehirn so aufgebaut werden kann, dass es sich auf Menschen konzentriert, die nicht zu uns passen. Emotional unzugängliche Männer, giftige Partner - alle haben bestimmte Eigenschaften, die an uns hängen. Wir können so süchtig nach Höhen und Tiefen werden, die in einer gefährlichen romantischen Beziehung vorkommen, so dass das Aufbrechen einer giftigen Person wie eine Rehabilitierung eines Drogenabhängigen von einer destruktiven Sucht sein wird.

Haben Sie sich jemals gefragt, warum Sie es nicht geschafft haben, diesen Mann loszulassen, der Sie mehrdeutig und ungerecht behandelt hat, was zu schrecklichen Unsicherheiten in Ihnen geführt hat und Sie mit einem angenehmen Gespräch berauscht? Leider steigt für Frauen, die von solchen Partnern angezogen werden, ihre Abhängigkeit von ihnen aufgrund ihrer grausamen Haltung ihnen gegenüber.

Lücke und Zuneigung gehen in solchen turbulenten Beziehungen oft Hand in Hand, wenn ein Partner Sie mit seinen mehrdeutigen Botschaften verwechselt. Wenn Sie sich von einer solchen Person trennen, können Sie buchstäblich brechen. Dies ist nicht überraschend, da der Zustand Ihres Gehirns während einer Pause den Zustand Ihres Gehirns vollständig widerspiegelt, wenn Sie körperliche Schmerzen haben. Ein Bruch mit einer giftigen Person, die Sie während der gesamten Dauer Ihrer Beziehung misshandelt hat, verstärkt diesen Effekt nur, und es wird schwieriger, sich davon zu erholen.

Hier sind ein paar grundlegende Chemikalien und Hormone, die einen wirkungsvollen Cocktail aus Reaktionen bilden, die die Bindung beeinflussen, und alles, was mit fragwürdigem Verhalten verbunden ist. Sie haben nichts mit den Tugenden der Person zu tun, mit der Sie sich treffen.

Dopamin

Positive Eindrücke - unvergessliche Daten, übermäßige Aufmerksamkeit, Schmeichelei, atemberaubender Sex, Geschenke und grandiose romantische Gesten - all dies hilft, Dopamin im Gehirn freizusetzen. Dopamin ist ein Neurotransmitter, der den Bereich des Gehirns steuert, der für das Vergnügen verantwortlich ist. In diesem Bereich werden Belohnungsschemata gebildet, die dann automatische Assoziationen in unserem Gehirn erzeugen und Gefühle mit unseren Liebsten mit Gefühlen der Lust und sogar des Überlebens gleichsetzen.

Wenn ein giftiger Mann uns nicht das gibt, was wir in einer Beziehung brauchen, dann sehnt er sich nach guten Zeiten und investiert weiter in Beziehungen, wie ein Spieler an einem Spielautomaten, der trotz des unvermeidlichen Verlustes solcher riskanten Investitionen greifbare Gewinne erzielen will.

Die Erfahrung der „Frustanziehung“ zwischen verschiedenen Hindernissen in einer romantischen Beziehung stärkt tatsächlich nur unsere Liebesgefühle und stört sie nicht. Der Zustand des Gehirns derjenigen, die sich in ungünstigen toxischen Beziehungen befinden, wird wie zwei Erbsen in einer Kapsel wie ein kokainabhängiges Gehirn.

Emotional unzugängliche Männer machen buchstäblich alles nach eigenem Zeitplan. Sie können für einige Tage verschwinden, sie können viele Liebhaber auf der Seite haben, sie können sich ständig um Sie kümmern und ihren Familienstand vor Ihnen verbergen.

Eine Person, die uns für ihren nächsten, in ihren Handlungen und Handlungen unvorhersehbaren, Erscheinung in unserem Leben verblasst, wird für uns unbewusst viel attraktiver. Daher wird der „positive Mann“ weniger interessant als derjenige, der Sie zuerst in guten Dates festhält und Sie dann auch schlecht behandelt, verschwindet, falsche Versprechungen macht, diese starke Zuneigung zeigt und Ihnen dann plötzliche Ablehnung und kalte Haltung gegenüberstellt.

Es ist ein Paradoxon, aber unser Körper beginnt sich auf der Suche nach den Menschen zu quälen, die uns verletzt haben. Unser Gehirn ist so an die gute Haltung verlässlicher Männer gewöhnt, dass es nicht mehr die richtige Menge Dopamin freisetzt.

Oxytocin

Vergessen wir nicht, wie wir durch Berührungskraft an solche Partner herankommen. Körperliche Intimität ermöglicht Frauen in dysfunktionalen Beziehungen die unkontrollierte Freisetzung von Oxytocin, das sehr genau als Liebeshormon oder Kuschelhormon bezeichnet wird. Dies ist das gleiche Hormon, das in großen Mengen im Körper einer Frau freigesetzt wird, die gerade geboren hat, um ihre Aufmerksamkeit von Schmerz zu emotionaler Bindung an ein Baby zu lenken. Ebenso verbindet er Sie mit den Männern, die Sie nicht verdienen.

Oxytocin steigert nicht nur die Zuneigung, sondern auch das Vertrauen. Die Täuschung eines giftigen Partners wird uns daher nicht daran hindern, ihm blind zu vertrauen, insbesondere wenn wir physisch mit ihm verbunden sind.

Cortisol, Adrenalin und Noradrenalin

Emotional unzugängliche Partner verursachen einen Anstieg des Cortisol-, Adrenalin- und Noradrenalin-Spiegels. Und diese Hormone sind verantwortlich für unsere Einstellung zu Stresssituationen und für die "Beat or Run" -Reaktion.

Oxytocin, Adrenalin und Cortisol wirken zusammen, um alle Erinnerungen, die auf Angst beruhen, zu konsolidieren und wieder zusammenzuführen. Daher machen Ihre Ängste und Ihre Angst, mit einem solchen Partner zu brechen, in Kombination mit Ihrer körperlichen Intimität mit ihm, die Erinnerungen, die mit dieser Person verbunden sind, heller und schwerer von ihnen zu lösen.

Deshalb ist ein Paar, das eine Achterbahn fährt oder zusammen ein lebensbedrohliches Ereignis erlebt, in der Regel noch enger miteinander verbunden.

Serotonin

Wenn wir uns verlieben, werden wir buchstäblich besessen. Der Serotoninspiegel nimmt in der Liebesperiode ebenso ab wie bei Menschen mit Zwangsstörung. Da Serotonin die Stimmung reguliert und stabilisiert und das obsessive Denken bremst, können Sie sich vorstellen, wie sein niedriger Wert unsere Fähigkeit, konstruktive Entscheidungen zu treffen, fast aufhebt.

Niedrige Serotoninspiegel erhöhen auch das sexuelle Verlangen, so dass Serotonin nur die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass wir die auf Oxytocin und Dopamin basierende Verbindung zerstören werden.

Deshalb klammern Sie sich normalerweise an jede Nachricht, freuen sich auf den nächsten Anruf oder fantasieren über den nächsten Termin, auch wenn es sich bei jemandem offensichtlich um einen für Sie ungeeigneten handelt. Giftige Männer beherrschen unser Unterbewusstsein 24/7 mit ihrem unvorhersehbaren Verhalten sowie ihren Liebesattacken. Daher überrascht es nicht, dass wir einen unlogischen, irrationalen Zwang entwickeln, zu den Menschen zurückzukehren, die uns verletzt haben.

Brain-Neustart

Obwohl unser Gehirn definitiv nicht zu unseren Gunsten ist, wenn es um emotional nicht erreichbare Partner geht, bedeutet dies keineswegs, dass unser Gehirn nicht in positive Veränderungen umprogrammiert werden kann.

Die Neuroplastizität ermöglicht es unserem Gehirn, auf produktive Weise neue neuronale Verbindungen herzustellen, z. B. Bewegung, gesunde soziale Verbindungen, Musik, neue Hobbys, Interessen und Leidenschaften. Der Schlüssel zur Heilung von Sucht für giftige Männer besteht darin, diese „schädliche Medizin“ durch nützlichere Belohnungen zu ersetzen - diejenigen, die uns wirklich schützen und nähren, und nicht diejenigen, die uns hungern, und zwingen uns, nach neuen Portionen von Aufmerksamkeitskrumen zu suchen.