Das Leben

Die Tragödie "hässlicher" Frauen


Jedes Mädchen möchte schön sein. Dies ist eine der wichtigsten Maßnahmen für eine Frau, nach der sie ihre Überlegenheit gegenüber anderen spürt. Oder umgekehrt - er fühlt sich wie ein hässliches Entlein. Viele betrachten sich in der Kindheit als hässliche Entlein - aber ob sie sich in schöne Schwäne verwandeln, hängt zum großen Teil von denen ab, die in der Nähe sind.

Anna, meine Freundin aus Kindertagen, ist für mich immer ein anschauliches Beispiel dafür, dass das Selbstwertgefühl von Frauen viel zerbrechlicher ist, als es den Anschein hat, und dass es unmöglich ist, mit ihr Witze zu machen. Auf keinen Fall.

Annas Eltern sind alte Schulleute. Sie hatten vor allem Angst, dass ihre Tochter zu einer dieser narzisstischen und aus ihrer Sicht völlig hoffnungslosen jungen Frauen werden würde, die auf dem Fernsehschirm blitzen. Davon ist der Hauptvorteil ein niedliches Aussehen. Es gibt aber keine anderen Vorteile.

Für das Glück der Eltern war ihre Tochter kein schönes Kind. Einfaches hässliches Mädchen, unauffällig. Und deshalb haben sie mit gutem Gewissen die umfassende Ausbildung ihrer Tochter vorgenommen, damit sie etwas in ihrem Leben erreichen kann.

Nein, sie haben ihre Tochter wirklich geliebt. Nur auf seine Weise. Und ihre Wahrnehmung der Welt wird durch unnötige Klischees verzerrt, die sich leider in unserer Gesellschaft so verankert haben, dass sie oft als die Norm betrachtet werden.

Seit ihrer Kindheit hörte das Mädchen nur, dass es hässlich war. Aber dann wurde ihr gesagt, dass dies nicht die Hauptsache sei, denn sie ist sehr schlau, sehr talentiert und kann im Leben ohne Aussehen viel erreichen. Sie glaubte ihnen - einmal. Bis sie in die High School ging - dort, wo die Jungen Mädchen hauptsächlich aufgrund ihres Aussehens auswählten. Weil sie intelligent und interessant ist, mag sie vielleicht jemanden mögen - aber sie war sich ihrer selbst nicht bewusst und berüchtigt. Und das stößt Männer überhaupt ab, auch wenn sie noch junge Männer sind.

Am schwierigsten war es jedoch, als sie reifte, um zu erkennen, dass schöne Frauen die Welt beherrschten. Oder eher Frauen, die sich selbst bedienen können. Aber Anna wusste nicht wie. Sie glaubte nicht, dass sie das Recht hatte, einen Mann und persönliches Glück zu lieben.

Das schicksalhafte Treffen mit Oleg fand auf der Geburtstagsfeier eines Freundes statt. Er war spät dran und zum Zeitpunkt seiner Ankunft war Anya bereits fröhlich. Nein, sie wurde keine exzentrische junge Frau und die Seele der Firma, aber sie war entspannt genug, um einfach mit ihm reden zu können.

Ein interessantes, aber sehr zusammengedrücktes Mädchen erregte die Aufmerksamkeit von Oleg, der sich durch Training als Psychologe erwies. Er beschloss, sie zu lehren, sich selbst zu lieben. Und das erste, was er tat, war der Beweis, dass jede Frau, die es für notwendig hält, auf sich selbst aufzupassen, schön sein kann. Anya besuchte die Kosmetikerin, kam schließlich in anständige Geschäfte und kaufte ein Abonnement für einen Fitnessclub. Vor diesem Hintergrund argumentierte sie mehr als einmal mit ihren Eltern. Sie war zuversichtlich, dass ihre Tochter die Rampe herunterrollte.

Oleg und Anya haben in zwei Jahren verheiratet, und heute haben sie bereits zwei Kinder. Ich kann nicht sagen, dass Anna völlig selbstbewusst geworden ist - die alten Komplexe tauchen immer noch in ihr auf. Zum Beispiel der Gedanke, dass sie diesem Mann unwürdig ist. Aber viel weniger.

Oleg hat sie gelehrt, sich selbst zu lieben, bewiesen, dass es keine hässlichen Frauen gibt. Anya hatte großes Glück, dass sie Oleg traf - schließlich konnte sie sich nicht treffen und für den Rest ihres Lebens allein bleiben. Oleg gelang es, ihr die Idee zu vermitteln, dass ihre Eltern sie verzerrt unterworfen hatten. Schönheit ist nicht wirklich das Wichtigste, aber es spielt eine Rolle. Es hängt vom Selbstwertgefühl der Frauen ab, von ihrer Fähigkeit, sich selbst zu lieben und sich geliebt zu fühlen. Fühle mich richtig für diese Liebe.