Das Leben

Fahren Sie nicht in die häusliche Sklaverei


Jeder von uns wurde so erzogen, dass wir unser Hauptziel im Leben sehen, zu heiraten und eine gute Frau zu werden. Nur wenige Frauen schaffen es, diese „familiären“ Werte seit ihrer Kindheit aufzuerlegen und lernen, zum Vergnügen zu leben.

Wenn dies im Westen mehr oder weniger gut ist, können unsere Frauen für ihr Vergnügen überhaupt nicht leben. Während der ganzen Zeit neigen sie dazu, sich mit häuslicher Arbeit zu überwältigen, sie kümmern sich um Kinder, was sie oft alleine tun, und sie versuchen auch, eine Karriere aufzubauen. Und sie vergessen völlig, dass eine Frau glücklich sein sollte. Manche schaffen es sogar, sich selbst davon zu überzeugen, dass sie glücklich sind - weil sie alles haben, wie es soll. Und es gibt Arbeit - ungeliebt, aber das Geld wird bezahlt, und der Mann ist nur von ihm, wenn auch nicht sehr viel, aber sein eigener. Und die Kinder, auf die das gesamte Gehalt und die freie Zeit geht, aber sie sind die Blumen des Lebens. Und natürlich träumt das Leben nicht von jeder Frau, um ihren geliebten Borschtsch von morgens bis abends zu füttern?

Ich verurteile in keiner Weise Familienwerte. Und sogar ermutigen. Jeder Mensch sollte eine Familie haben. Wir sind nicht für Einsamkeit geschaffen, und wir fühlen uns glücklich, wenn wir von familiären, nahen Menschen umgeben sind. Aber die vorhandenen Klischees über Familienwerte und die Rollenverteilung gefällt mir nicht.

Patriarchalische Stiftungen waren für sich selbst relevant, zumindest wenn ein Mann einer Frau alles zur Verfügung stellte - Geld, Nahrung, Fürsorge und Schutz. Es gab Zeiten, in denen Frauen gezwungen waren, alles aufzuladen, nur um zu überleben - zum Beispiel während des Krieges. Es gab keine andere Wahl.

Aber jetzt zum Glück nicht Krieg. Und Männer sorgen nur selten für ihre Familie, damit Frauen es sich leisten können, nicht zu arbeiten.

Vor nicht allzu langer Zeit besuchte ich Freunde meines Mannes - und ich wurde Zeuge einer merkwürdigen Unterhaltung. Der Ehemann - der Besitzer, den wir besuchten, scherzte, dass es an der Zeit war, einen Geschirrspüler zu kaufen - die Familie wurde groß und er war es schon leid, das Geschirr zu waschen. Sein Freund war sehr überrascht. Wie macht er das Geschirr? Das ist Frauenarbeit. Und im Allgemeinen unmännlich. Der Besitzer antwortete mit Würde, dass seine Frau viel besser kocht als er und sie mag es mehr. Und da sie kocht, ist es seine Aufgabe, das Geschirr zu waschen. Und sie reinigen die Reihe nach. Beide Ehepartner in dieser Familie arbeiten, und die Ehefrau hat nicht weniger berufliche Höhen erreicht als ihr Mann. Zusammen verwalten sie das Haus, die beiden kümmern sich um zwei kleine Kinder - und sie sind absolut glücklich.

Es gibt jedoch immer noch Männer, die glauben, dass die Hausarbeit „keine Männergeschäfte“ ist, und Frauen sind dazu verpflichtet, all dies zu tun. Sie sind im Allgemeinen nicht schuld - sie sind wie Frauen inspiriert. Aber solange es Frauen gibt, die sich darin einig sind, wird es ihnen nicht gelingen, etwas zu ändern.

Wenn Sie das ganze Leben übernehmen, macht Sie das nicht glücklich. Eine glückliche Ehe wird Ihre Liebe und Ihr Verständnis, Ihren Respekt und das Fehlen einer deprimierenden Routine ausmachen. Befreien Sie sich von der Routine, halten Sie den Haushalt zusammen und erfreuen Sie sich - und Sie werden überrascht sein, wie sich Ihre Beziehung verändert.