Beziehung

5 unerwartete Dinge über Herrinnen, die alle Ehefrauen wissen müssen


Eine sinnvolle Entschuldigung für einen Roman mit einem verheirateten Mann zu finden, ist kaum möglich. Aber es war, ist und wird sein. Am Ende sind Herrinnen unsere Töchter, Schwestern, Tanten, Mütter und Nachbarn. Das sind Frauen, die unter uns sind.

Also 5 Dinge, die Frauen über Herrinnen wissen sollten.

1. Sie fühlt sich wirklich schuldig.

Das ist so, glaubt es oder nicht. Herrinnen fühlen sich schuldig. Sobald sie erkennt, dass ihre Geliebte legal verheiratet ist, erlebt sie eine ganze Reihe von Emotionen, die mit Schuldgefühlen wie Verzweiflung oder Depression verbunden sind.

Die Herrin fühlt sich schuldig, wenn ihr Geliebter es vorziehen, das Wochenende mit ihr zu verbringen, und zu dieser Zeit warten seine Frau und möglicherweise Kinder zu Hause auf ihn. Sie fühlt sich schuldig, wenn sie hört, wie andere Menschen über die Täuschung ihrer Ehepartner sprechen. Sie fühlt sich schuldig, wenn sie Filme über Ehebruch betrachtet. Schuld ist der Geist, der den Liebhaber nicht nur im gesamten Roman, sondern auch danach begleitet.

Nicht alle Liebhaber wissen jedoch, dass ihr Gegenstand der Leidenschaft verheiratet ist. Es gibt nicht wenige Männer, die alles tun, um die Tatsache zu verbergen, dass sie verheiratet sind. Wenn der Ehemann eine Affäre neben der Frau hatte, die er einmal geheiratet hat, bedeutet das, dass er seine Frau und seine Herrin ständig belügen kann.

Zusammenfassend: Wenn eine Frau keine Soziopathin ist, wird sie sich wie jeder andere normale Mensch sicherlich schuldig fühlen, wenn sie die Grenze überschritten hat.

2. Vielleicht hatte sie nie vor, Liebhaberin zu werden

Jeder Erwachsene ist für sein Handeln verantwortlich. Aber leider kommt es manchmal vor, dass Sie aufgrund von Umständen und falschen Entscheidungen zu Intrigen greifen.

Es ist unwahrscheinlich, dass auf der Wunschliste einer ersten Frau, die sie findet, ein Gegenstand steht, um eine Affäre mit einem verheirateten Mann zu haben, und auch riskiert wird, Karriere, Respekt, Freunde und manchmal ihr eigenes Leben zu verlieren. Ganz zu schweigen davon, dass einige der Eindringlinge auch verheiratet sind und eigene Familien haben, die sie durch ihre Abenteuer gefährden.

Natürlich gibt es Frauen, die nichts Falsches mit verheirateten Männern sehen, und bereuen es wahrscheinlich nicht, aber das ist normalerweise nicht so.

Der Ehemann wird seiner Geliebten so viele Versprechen machen, bis genug Zeit vergeht und sie selbst nicht mehr damit aufhören kann. Ehemänner gehen so weit zu sagen, dass sie sich von ihrer Ehefrau getrennt oder geschieden haben oder dass die Ehe für sie nur eine Formalität ist, obwohl dies nicht der Fall ist. Und wenn sich die Herrin verliebt hat, will sie die Angelegenheit nicht beenden, auch wenn sie weiß, dass sie das Falsche tut.

3. Die Herrin ist eifersüchtig

Wenn eine Frau es wagt, ein Liebhaber zu werden und weiß, dass das Ziel ihres Verlangens verheiratet ist, dann wird sie sicherlich auf ihn eifersüchtig sein. Sie fühlt sich neidisch, wenn sie die Tür hinter sich schließt. Sie weiß, dass er nach Hause geht, wo der andere auf ihn wartet. Sie versteht, dass er zu Hause ein volles Leben hat, für das sie nicht bestimmt war.

Wenn eine Herrin keine Familie hat, ist sie ziemlich einsam. Ihr Herz schrumpft bei dem Gedanken, wie ihr Geliebter Zeit mit seiner Frau und seinen Kindern zu Hause verbringt. Sie ist neidisch auf ein Bett mit seiner Frau. Sie wird nie das wahre Niveau ihrer Nähe erfahren und er kann sagen, was er will.

Sie können sicher sein, dass die Geliebte eifersüchtig ist, dass die Beziehung ihres Geliebten zu seiner Frau für niemanden ein Geheimnis ist, im Gegensatz zu ihrer eigenen. Es gibt eine Sache, nach der sich die Herrinnen am meisten sehnen - das ist der Beweis dafür, dass ihre Beziehung zu ihrem Liebhaber wirklich ist. Wie jede andere Frau möchte die Herrin, dass ihre Geliebte stolz auf sie ist, ihren Freunden von ihr erzählt und die ganze Welt wissen lässt, wie sehr er sie liebt.

4. Sie verliebte sich in die falsche Person.

Jeder weiß, dass Liebe und Leidenschaft blenden. Und eine Frau, die aus Liebe und Leidenschaft überhaupt keine Stoppsignale sieht, wird irgendwann feststellen, dass sie sich in etwas völlig anderes verliebt hat.

Die Herrin wird früher oder später zur Erkenntnis kommen. Aber aus verschiedenen Gründen kann sie diese Beziehung fortsetzen, nachdem sie ihren Fehler erkannt hat: aus Ablehnung, Angst und natürlich aus Liebe.

Natürlich sind nicht alle Frauen so emotional mit ihren Liebenden verbunden, aber die Mehrheit - ja. Besonders in Beziehungen, die viele Jahre andauern.

5. Herrin kann an eine gemeinsame Zukunft glauben.

Wie viele Frauen verlieben sich und glauben an alles, was ein Mann ihnen sagt? Wir alle stoßen irgendwie darauf. Wenn eine Frau weiß, dass ihr Geliebter verheiratet ist, oder nachdem sie sich verliebt hat, erfährt sie davon, dass sie geschmeichelt war und viele Versprechungen gemacht hat.

Ein untreuer Ehemann sagt seiner Geliebten oft, dass er angeblich unglücklich in der Ehe ist und sich scheiden lassen will. Das mag wahr sein oder auch nicht, eine andere Sache ist, ob er sich wirklich scheiden lässt. Wenn Kinder da sind oder der Ehemann noch bei seiner Frau sein will, wird er sich nicht scheiden lassen.

Die Herrin hat sich bereits in eine unbequeme Lage gebracht, und wenn sie einen Mann liebt, mit dem sie eine Affäre hat, wird sie sich rechtfertigen und unter tiefer Verleugnung leiden. Sie kann Monate und sogar Jahre brauchen, um zu erkennen, dass der Mann seine Frau nicht um ihretwillen verlassen würde. Und wenn er wollte, hätte er es früher getan.

So wird die Geheimhaltung für sie zur Norm, und sie beginnt sich entweder selbst zu behandeln oder sich selbst zu kennzeichnen, um Schuldgefühle und Schamgefühle zu lindern. Intrigen mit Verheirateten enden normalerweise für Herrinnen.

Herrinnen - sie sind die gleichen Frauen wie alle anderen. Es ist kaum wert, sie zu verurteilen.